Singlereisen

Afrika - Port St. Johns

Reisen AfrikaDie kleine südafrikanische Küstenstadt Port St. Johns in der Provinz Ostkap liegt am indischen Ozean und hat sich in den letzten Jahren immer weiter zu einer Touristenstadt entwickelt. Der wenig besiedelte Küstenabschnitt an der Wild Coast erstreckt sich über ein Gelände von etwa 270 Kilometern.
Port St. Johns ist eine Stadt mit subtropischen Klima, was bedeutet, dass dort tropische Sommer und nicht-tropische Winter vorherrschen. Die Mitteltemperatur im Jahr beträgt hier mehr als 20 Grad. Eben dieses subtropische Klima sorgt für eine besondere Vegetation. Palmen, Bananenpflanzen und viele andere tropische Fruchtbäume sind in diesem Gebiet auffindbar. Nur wenige Kilometer weiter in Richtung Landesinnere ist diese Form der Vegetation schon nicht mehr zu finden. Zudem ist Port St. Johns aufgrund des feuchten und somit subtropischen Klimas von Regenwäldern umgeben.
Die südafrikanische Küstenstadt gilt mittlerweile nicht nur als beliebter Urlaubsort, sondern auch als neue Heimatstadt für zahlreiche Aussteiger. Der kleine Urlaubsort verfügt über drei ortsansässige Strände, welche durch die immergrüne Regenwald-Umgebung einen besonderen Charme versprühen.
Die Infrastruktur ist allerdings nur im Stadtinneren weitestgehend ausgebaut. Entlang der Küste finden sich keinerlei ausgebaute Straßen die mit dem Auto befahren werden könnten. Zusätzlich verfügt Port St. Johns allerdings über einen eigenen Flughafen.
Drei ortsansässige Supermärkte versorgen nicht nur die Touristen, sondern auch die Einheimischen mit dem nötigen Grundbedarf. Das Angebot in jenen Supermärkten ist deshalb so begrenzt, weil es auf die Bedürfnisse jener einheimischen Bevölkerung zugeschnitten ist. Mehrere Tankstellen ermöglichen den Touristen auch in Südafrika die Fortbewegung mit dem Auto. Die Sightseeingmöglichkeiten in Port St. Johns sind mehr als begrenzt. Das einzige, wirkliche Highlight bietet der Mount Thesiger, welcher mit einem Plateau ausgestattet ist, von dem aus man eine beeindruckende Sicht auf den Fluss Umzimvubu und das weite Meer hat. Nach diesem kleinen Sightseeing-Trip gibt es für die Touristen die Möglichkeit in einem der zahlreichen Restaurants zu speisen. Unter ihnen befindet sich auch ein deutscher Aussteiger, welcher in Südafrika ein Restaurant mit deftigem Essen betreibt.
Vorsicht ist jedoch im Hinblick auf das Schwimmvergnügen geboten. In Port St. Johns gibt es an keinem der drei Stände Hai Netze, was in den letzten Jahren zu mehreren, erheblichen Unfällen geführt hat.
Ein weiterer Pluspunkt für die südafrikanische Kleinstadt ist das geringe Sicherheitsrisiko. Da Port St. Johns mittlerweile eine bekannte Touristenstadt ist, wurden mehr als genügend Vorkehrungen getroffen um die Touristen zu schützen.
Zahlreiche Hotels, Lodges und Backpacker-Unterkünfte laden immer mehr Gäste aus dem Ausland ein Südafrika kennen zu lernen.
Doch auch für die anderen Bewohner Südafrikas ist Port St. Johns ein beliebtes Ferien- und Urlaubsziel. Während der Schulferien in Afrika vervielfacht sich die Besucherzahl der Kleinstadt and der Wild Coast. 

Reisen Afrika Ansichtskarte Im Allgemeinen ist Port St. Johns eine besonders interessante Stadt, wenn man Freude daran findet neue Kulturen und deren Sitten und Bräuche kennen zu lernen. Die kleine Stadt an der Wild Coast bietet einen Einblick in ein authentisches Afrika und vermischt sich dennoch mit dem bunten Gemisch von Aussteigern.
In jedem Falle ist Port St. Johns einen Besuch und auch einen längeren Aufenthalt wert. Die Einstellung des Volkes, die Sitten und Gebräuche, die unnachahmliche Natur und das subtropische Klima lassen keinerlei Wünsche mehr hoffen.

Übrigens

Koversada Port St. Johns ist ein kleines Juwel wenn es darum geht eine Touristenstadt in ihrer natürlichen Form zu betrachten und erleben zu können.